An zwei Wochenenden haben wir die Reling unseres Rumpfes für alle Schiffsbauinteressierte geöffnet. Das Publikum war vielseitig: Von Familien mit Kindern bis zu Pensonierten, von Technik-Begeisterten bis zu Künstlern sowie von Nichtseglern, die noch nie auf einem Schiff waren, bis zu Profiseglern war alles dabei. 
So unterschiedlich das Publikum war, so unterschiedlich waren auch deren Fragen. Damit wir genügend Zeit für alle Fragen hatten, kamen die Besucher in Gruppen von zwei bis fünf Personen. 
Der Start der Führung war unterhalb des Schiffes, wo die Konstruktion des Twinkielers und die Dimensionen bestaunt werden konnten. Dann ging es in unseren Lagerraum, der sich für diese Tage in einen kleinen Ausstellungsraum verwandelte. Dort waren der Öl- und Holzofen, Winschen, Anker, die Windsteuerungsanlage Aries und das Modell (Massstab 1:10) zu betrachten.
Mit sauberen Schuhen konnte danach das Deck des Schiffes begangen werden. Manch einer fühlte sich am Steuerplatz bereits wohl. 
Das Innere des Rumpfes verwandelte sich in eine kleine Cafeteria. Hier konnten die Gäste bei Kaffe und Kuchen wieder Wärme tanken. Dank des Modells war sodann auch die Raumaufteilung des Schiffes für alle etwas fassbarer. 
 
Unsere Besucher hatten nach der Führung einen Eindruck über die Arbeiten beim Schiffsbau und wir haben uns über das rege Interesse an unserem Projekt erfreut.