Die Yacht im Bau

Unabhängig, Einfach, Robust, Langlebig

Der Ursprung der Aroha ist die Reinke 13M, die von Kurt Reinke gezeichnet wurde. Reinke Yachten zeichnen sich durch eine einfache aber sehr robuste Konstruktion aus und haben sich auch in den Polarregionen sehr bewährt.
simexpeditions   polarwind-expeditions  Freydis

Auf dem Gebrauchtmarkt gibt es leider grosse Qualitätsunterschiede: von gut ausgebauten Yachten bis zu beuligem Metallschrott, das einem gerne angeboten wird. Durch den Selbstbau wird es möglich, eine Yacht zu bauen nach dem eigenen „Segelstil“, bei der man sich bewusst mit der Technik befasst hat.

Bei der Planung der Aroha konnte ich auf eine grosse Erfahrung zurückgreifen. So wurde das Kasko in der Werft Rehberger über Jahre mit erfahrenen Fahrtenseglern weiterentwickelt und ich konnte darauf weiter aufbauen. In Zusammenarbeit mit Jonas Panacek yacht-design und Georg Seifert shipshop entstand in vielen Gesprächen die Yacht Aroha.

Something is wrong.
Instagram token error.
1

Das Konzept

Die Sicherheit spielt für das Vorhaben eine wichtige Rolle und so wurde der Kenterwinkel, das Ruder, die Rumpffestigkeit sowie das Rigg neu berechnet. Dadurch konnte die Yacht auch für Fahrten im Eis optimal angepasst und verstärkt werden.

Eine sportliche, erfahrene Crew wird auf der Aroha vorausgesetzt, denn elektrische Reffeinrichtungen oder Winschen aber auch Rollreffanlagen sucht man auf Deck vergebens.  Das ermöglicht im Gegenzug ein sehr langlebiges und robustes Gesamtkonzept, das einem von vielen Wartungsarbeiten und Reparaturen befreit.

Unter Deck sorgt ein heller Ausbau mit einfacher aber komfortabler Technik für das Wohlbefinden der Crew. Ein Refleks- und Holzofen sorgen für angenehme Wärme, eine Entsalzungsanlage für sauberes Wasser und ein Generator für immer abrufbaren Strom.

Besuche die Aroha auf dem Bauplatz.
Gerne zeigen wir dir, was sich alles hinter dem Aluminium verbirgt.

Decksalon

Das Decksalon-Konzept der Reinke 13M begeistert durch den tollen Ausblick in die Ferne und ermöglicht gleichzeitig grosse Stauräume unter dem Salon. Er bietet auch bei stürmischen und kalten Wetter einen grossen Komfort.

Küche

Die Yacht verfügt über eine grosszügige Küche mit je zwei Induktions- und Petrolplatten. Sowie einem V-Zug Backofen und einem Kühl- und Gefrierfach.

Kajüten

Es sind drei geschlossene Kajüten mit je zwei Schlafplätzen vorgesehen. Einen zusätzlichen Schlafplaz ist hinter dem Salon für die Freiwache geplant. Für einen guten Schlaf gibt es in jeder Kajüte eine Luke und Lüftung sowie ein Kojensegel für jede Koje.

Bad / Navigation

Die sanitären Einrichtungen umfassen zwei Lavac Toiletten und eine vollwertige Warmwasserdusche.
Die Navigation bietet eine gute rundsicht und eine weitere Liegemöglichkeit.

Technische Daten

Design: Reinke, 13 M modifiziert
Werft: Kasko von Rehberger
Baujahr: 2016
LüA: 14.70 m
BüA: 4 m
Tiefgang: 1.35 m
Verdrängung: ca. 14 t
Ballast: 5.3 t
Segelfläche: 96 m²
Rumpf-G.: 8 Knoten Marschfahrt
Mast: auf Deck 16,70 m
Saling: 2
Kojen: 7
Kabinen: 3

Konstruktion

Aluminiumyacht, Rumpf, Deck und Aufbauten als Knickspant geschweißt
Plattenstärken: unten 10mm, seitlich 8mm und 6mm Deck 5mm
Begehbarer wasserdichter Motorraum
Kollisionsschott beim Stauraum vorne
Fünf Wasserdichte unterteilungen
Lenzpumpe mit 450l/min vom Generator angetrieben
ASY-Twinkiele, kann trockenfallen
Bleiballast in den Alukielen insgesamt 5.3 t
Mast auf Deckgestellt abgestützt bis auf  die Kiele
Feste Sprayhood mit Stehhöhe darunter
erhöhter Steuerstand mit freier Sicht nach vorne
Steuerstand im Salon mit Motorbedienung
Achterliche Badeplatform mit integrierter Windsteueranlage 

 

Motorisierung

Mercedes OM 601 mit 64 PS, Lichtmaschine 90 Amp.
Antrieb: Autoprop Propeller
Generator: Scam Diesel 12V 270 Amp 
Mit Integrierter Lenzpunpe und Tauchkopressor
Dieseltank: Alu 1000 l
Tagestank: Alu 80 l

Ankergeschirr

Rocna – Anker 33 kg
Rocna – Anker 25 kg
Plattenanker 23 kg
Ankerwinsch Maxwell RC 12 1200 W mit Verholspill
Kette feuerverzinkt 110 m 10 mm nach DIN 766
Ankerleine mit Kettenvorlauf
Kettenpoller um den Anker auszubrechen und für den Fallschirm-Anker
Landleinen auf vier 100m Trommeln
Es Stehen 12 aufgeschweissten Klampen zur verfügung

Mast und Segel

Rigg von Grossmasten
10 mm Oberwant, Mittelwant auf Deck und zwei Unterwanten, zwei Achter- und zwei Backstage
Lattengroß ca. 41.7 m²
Trysegel 12 m²
Klüver Stagreiter 48 m²
Sturmklüver 18m²
Kutterfock Stagreiter 23 m²
Sturmfock Stagreiter 8m²
Leichtwing Genua auf Endlosroller 78m²
Parasailer 180 m²

Innenausbau:

Vollisolierter Rumpf 80mm zweischichtig verklebt ohne Kältebrücken
Boden aus Eiche massiv, Aussenwände aus Ulmenlatten, Zwischenwände und Decke weiss Lackiert
Türrahmen aus Hellem Ahorn, Tische aus geölter massiver Ulme.
3 Kabinen mit je zwei Kojen, eine weitere Koje im Salon hinter dem Bank
Auf Backbord und Steuerbord Sitz und Liegemöglichkeiten im Salon
Grosses Bad mit WC, Waschtisch und warmer Dusche
begehbarer Stauraum mit WC und Zugang vom Cockpit
200 l Fäkalientank
60 l Grauwassertank

Pantry

Zwei Induktion und zwei Petrolplatten, Elektrobackofen V Zug Combair
Kühlschrank ca. 140l
Gefrierfach ca. 40l
Zwei V4A Spülbecken

Heizung

Refleks Dieselofen in der Pantry
Bad ist durch die Aluwand indirekt geheizt
Holzofen mit Glasscheibe im Salon
Luftheizgebläse über Motorabwärme wählbar in Schrank oder Salon

Elektrik

Batteriebank 1:  400Ah Litihium Batterien
Batteriebank 2:  200Ah Service 
Starterbatterien für Motor und Generator
Der gesamte Strom wird nur an Bord in 12V produziert ohne Landstrom.
2 Wechselrichter in Serie Victron Phonix Inverter 2000w 230V
Batteriemonitor Victron BMV 700
Solarpannele und Windgenerator
Entsalzungsanlage Aqua Base ESB 65l